Sonntag, 28. April 2013

Bitcoin Updates & Tips von Schtief

Hi,

Seit meinem letzten Post "Bitcoins kaufen", bei dem ich erklärte wie man einfach und unkompliziert Bitcoins bei www.bitcoin.de kaufen kann, ist einiges passiert. Schauen wir uns doch mal den Kurs des Bitcoin in Euro der letzten 30 Tage an.


Diese Grafik stammt von meiner Lieblingskursbetrachtungsseite http://bitcoinity.org

Aufgrund der Presse und des Zyperndebakels stieg der Kurs bis zum 7. April normal an. Er erreichte 100€ pro Bitcoin und hatte sich somit in nur ein paar Monaten ver4facht. Dann wurde es pervers und in wenigen Tagen verdoppelte sich der Wert nochmals auf 200€. Es spricht vieles dafür, dass hier eine Marktmanipulation stattgefunden hat

Single Point of Failure Mt.Gox
Der Weltgrößte Handelsplatz für Bitcoins ist die japanische Firma Mount Gox https://mtgox.com Über diese Seite laufen ca 90% der Transaktionen. Im Gegensatz zu bitcoin.de, zahlt hier nicht der Käufer direkt an den Verkäufer den ausgehandelten Preis, sondern jeder Marktteilnehmer deponiert Geld auf dem MtGox Konto und kann so instantan und ohne Mindestgebühr handeln (nur 0.6% die bei 1000 0.001er trades unerheblich ist). Die Bitcoins niedrig kaufen und 5 Sekunden später wieder höher verkaufen. Genau diese gebührenfreien Transaktionen sind das Problem. Clevere Idioten haben sich sogenannte High-Frequency-Trader (HFT) Programme geschrieben, die mit tausenden kleinen Transaktionen den Preis in eine Richtung manipulieren können.
Neben der Kursmanipulation verwenden die Arschlöcher auch noch sogenannte verteilte denial of service (dos) Attacken gegen Mt.Gox, so dass der Dienst nicht mehr erreichbar ist. Genau das passierte dann beim "großen crash" am 10/11.4. Der Preis war künstlich in die Höhe getrieben und die Arschlöcher verkauften alles und starteten einen dos Angriff. Der Preis fiel durch den Verkauf etwas, aber dadurch das der Marktplatz nicht mehr erreichbar war und der Handelsticker eine minutenlange Verzögerung hatte, brach Panik aus. Die Leute verloren die Nerven und der Preis halbierte sich in nur wenigen Stunden auf den "normalen" Preis von 100€. Nach mehreren sogenannter Bullenfallen fiel der Kurs sogar auf 50€ und die Arschlöcher kauften billig nach.

Das Problem ist hier, das die durch ein Peer2Peer Netzwerk (wie z.B. Kazaa) dezentrale Bitcoinökonomie hier abhängig ist von einem einzelnen Dienst, der momentan den Preis bestimmt. Das ist absurd. 
Bevor der Bitcoin sich weiter ausbreiten kann, muss dieses Problem gelöst werden und es gibt bereits Ansätze den Marktplatz auch verteilt und dezentral zu implementieren.

Ich selber habe ohne Arschlochmanipulationen zufällig ein paar Bitcoin bei 199€ verkauft um das Risiko zu minimieren und unseren Italienurlaub damit zu bezahlen. Als der Kurs abstürzte habe ich die wichtigste aller Regeln beachtet: Nerven bewahren. Es gibt keinen gesamtwirtschaftlichen Grund, warum der Preis fallen sollte. Inflation wird durch das Bitcoinsystem ausgeschlossen und so lange kein Regulierer das Internet abschaltet um Bitcoins zu verbieten, wird nichts passieren. Also wenn ihr Bitcoins habt, dann prägt euch dieses Bild ein. 


Meine Strategie: Bitcoins kauft man nur um sie zu behalten. 
Die erste Grundregel lautet: Man kauft nur mit Spielgeld Bitcoins. Niemand sollte Geld, dass er für etwas gespart hat leichtfertig in Bitcoins investieren. Verschuldet euch nicht und behaltet genug zum Leben ;)
Wenn man also etwas Spielgeld hat, dann sollte man sich überlegen warum man Bitcoins kauft. Wer damit Geld verdienen will ist hier falsch und wird failen, darauf geb ich euch mein Wort. Kauft nur Bitcoins, wenn ihr an das dahinter steckende System einer dezentralen deflationären Währung ohne Zentralbanken glaubt.
Jetzt habt ihr Spielgeld und die richtige Einstellung, jetzt kauft eure Bitcoins sicher. Geht nicht zu den Marktplätzen wie Mt.Gox sondern kauft eure Bitcoins direkt bei den Verkäufern in dem ihr ihnen das Geld überweist. Verkäufer findet ihr auf der Plattform bitcoin.de (hier ist nochmal meine Anleitung).
Super, ihr habt mit Spielgeld und der richtigen Einstellung sicher ein paar Bitcoins gekauft und jetzt könnt ihr den Computer ausmachen. Klar ihr könnt Bitcoins als Wertanlage benutzen, aber ich gebe ich noch zwei Tips mit. Besorgt euch ein mobiles Wallet für euer Telefon und gebt ein Teil der Bitcoins wieder aus um die Bitcoin Wirtschaft anzukurbeln und noch mehr Leute anzufixen. Ich verwende übrigens das Android Bitcoin Wallet, welches mein Freund Andreas Schildbach programmiert hat und ich gebe es z.B. im Berliner Bitcoinkiez oder auf der c-base aus und kaufe damit schon seit 2011 Bier & Burger. Mein zweiter Tip ist:

Risiko minimieren
Mal angenommen, ihr kauft morgen 10 Bitcoin für 100€ also insgesamt 1000€. Obwohl es Spielgeld sein sollte, sind 1000€ für den einen oder anderen doch ne Menge Holz, die man auch in ein neuestes elektronisches Gadget investieren könnte. Also sorgt dafür, dass euer Spielgeld abgesichert ist. Mein Prinzip ist ganz einfach: Ich verkaufe bei einer Preissteigerung um z.B. 100% auf 200€ einfach die Hälfte meiner Bitcoin und habe so mein Spielgeld wieder und noch 5 Bitcoin übrig. Wer nicht auf die 100% Wertsteigerung warten will kann auch einfach bei 50% Wertsteigerung 67% seiner Bitcoins verkaufen.
Schtief sagt: "Wer mit Bitcoins handelt, sollte hinterher nicht mehr Geld sondern mehr Bitcoins haben" (Ausnahmen gelten für Italienurlaube oder Designerklamotteneinkaufsraids der Ehefrau, so lange man die nicht mit Bitcoin zahlen kann ;)

Ich selber habe ja neben den Bitcoins aus 2011 (für 50cent) bei 30-50€ nachgekauft und dann bei 200 ein Bruchteil verkauft. Dann habe ich wieder bei 70€ nachgekauft und meine nächste Risikominimierung steht eigentlich bei 142,23€ an. Eventuell werde ich noch eine kleine Risikominimierung bei 123,42€ einbauen, aber das wird die nächste Woche zeigen. Weiterhin habe ich Order für 94,23€ offen, die ich zum Monatsendziel 200€ risikominimieren werde.

Kommentar veröffentlichen