Mittwoch, 25. April 2012

Post Privacy, social media & unser Baby

Eine Frage beschäftigt meine Frau Dino und mich schon länger. Wie gehen wir mit unserem Baby und unserer Post Privacy um? 
Wir beide posten jeden Furz und alles was wir essen und kochen auf Twitter, Flickr, Facebook und G+. All das machen wir, weil wir das wollen und frei selbst so entschieden haben.
Aber was will unsere Tochter? Freut sie sich, wenn sie in 15 Jahren Babyvideos von sich auf Youtube findet? Ist es ihr vielleicht peinlich, wenn sie breiverschmiert in die Kamera lallt?
Einem guten Freund erzählte ich auch von diesem Dilemma und er gab mir den guten Rat, das doch mal Post-Privacy-mäßig mit allen zu beraten ;)



Deshalb hat Dino heute auch einen Blogpost dazu verfasst und ich würde mich freuen wenn wir dort in den Kommentaren diskutieren könnten.

http://dinoscloset.blogspot.de/2012/04/die-beule-und-eine-wichtige-frage.html

Was spricht dafür? Was dagegen? Wo sind die Grenzen?
Stellt euch vor eure Eltern wären damals PostPrivacy mäßig draufgewesen ;)

Update: Wir diskutieren auch auf Facebook http://www.facebook.com/mister.schtief/posts/227038570735353
und wir haben dieses Video von Jo Cognito gefunden, der ja schon seit längerem eine VaterVideoLog betreibt.


Montag, 16. April 2012

Die Halbwertszeit der Freundschaft

1 Monat ist schon wieder rum und bei jemeinsam.de ist viel passiert. Kosmar & Guido haben am neuen Design gefeilt. Welches noch nicht auf jemeinsam.de sichtbar ist ;-)
Der Clou am Design, sind die über MediaQueries gesteuerten verschiedenen Ansichten für Mobile, Tablet und Desktop. Hier mal ein Screenshot von der Desktopversion, bei der alle Seiten nebeneinander angezeigt werden. In der Mobilversion sieht man immer nur eine Seite und wechselt über das Menu zu den anderen.


Mario kümmert sich momentan um die Umsetzung in Javascript und ich baue ein json-API welches sich am Facebook Graph-API orientiert.

Ich habe beobachtet, wie ihr jemeinsam benutzt und bin zum Schluss gekommen: Ihr scannt euch nur einmal, denn ihr seit ja nach einem scann schon RealLife Freunde und habt deswegen kein (spielerischen) Vorteil durch nochmaliges scannen.

Am Freitag Abend haben wir dieses Thema mit einigen Bieren in der cbase gebrainstormt und kamen auf eine einfache Lösung:














Eine Freundschaft hat eine Halbwertszeit











Das heißt, wenn sich zwei RealLife Freunde 1 Woche nicht getroffen (gescannt) haben, dann halbiert sich ihr Freundschaftswert. Sie strahlt dann nicht mehr so stark ;) Bleiben wir beim Bild des atomaren Zerfalls, dann gibt es 2 Parameter die die Strahlkraft einer Freundschaft beeinflussen. Zum einen die Menge des strahlenden Materials. Ich sage jetzt einfach mal, "mit jedem Treffen verdoppelt sich die Menge der Freundschaftsstrahlung". Sowie die Halbwertszeit, die angibt, wie lange es dauert bis sich die Freundschaftsstrahlung wieder halbiert hat.

Ich kann mir auch das Konzept vorstellen, "die Halbwertszeit verkürzt sich, je öfter man sich trifft". Desto öfter man sich trifft, desto schneller nimmt die Freundschaftsstrahlung ab, desto öfters muss man sich wieder treffen ;)

Im Endeffekt erreichen wir durch dieses Spielkonzept, dass jemeinsam uns spielerisch hilft Freundschaften zu  pflegen. Egal ob man sich regelmäßig oder seltener trifft.

Am Anfang von jemeinsam hatte Kosmar schon das Konzept von "most active" in seinen ersten Designentwürfen und ich konnte damit nichts wirklich anfangen. Jetzt denke ich sind wir genau da, denn die aufsummierte Freundschaftsstrahlkraft eines Spielers ist seine soziale Aktivität.