Mittwoch, 17. August 2011

Android Ballonflug auf dem Chaos Communication Camp 2011

Eigentlich wollte ich ja einen Helium Großballon an einer Schnur ständig über dem Zelt fliegen lassen und von dort per Android einen Livestream aus der Vögelperspektive machen. Aber da wir auf einem Flugplatz waren, durfte man nicht über 30m hoch steigen.

Welch ein Glück, dass Anna Gatjal vom c-base Openmoon Team auf dem Chaos Communication Camp war. Sie hat schon 2 Wetterballonflüge begleitet (siehe Video) und wollte auch diesmal wieder einen c-base Hasen in die Stratosphäre schießen.


Diesmal hatte sie ein Android (Huawei Ideos für 80€ bei Ebay) mitgebracht und Dirk und ich bauten eine Software um die Flugstrecke per GPS zu speichern und wenn möglich zu übertragen, damit wir den c-base Spacebunny aka Portbunny auch wiederfinden.

Wir trafen die richtige Entscheidung und entschieden uns für die Übertragung der GPS Daten per SMS, denn eine Internetverbindung in dieser Höhe erschien uns als fast ausgeschlossen. Auch vom GSM Netz her haben wir erwartet, dass es nur bis 1km funktioniert, weil man ab einer gewissen Höhe zu viele Basisstationen empfängt. Aber wir sollte überrascht werden. Selbst aus 13km Höhe empfingen wir noch SMS.

So entstand in kurzer Zeit das Open Source Projekt smsGPS welches wir ausgiebig mit dem Fahrad auf dem Camp testeten.

Neben dem SmsGPSService gehört auch noch ein SmsGPSReceiver dazu, der automatisch alle eintreffenden SMS auf der SD Karte im csv Format speichert. Diese Kann dann einfach in google docs importiert und mit dem Map Gadget visualisiert werden. Zur Sicherheit starten wir den Service beim Handy-Boot unbemerkt, so dass ein eventueller Finder oder Dieb garnicht mekrt, dass das Handy immer noch seine Koordinaten sendet.
Wir haben ebenfalls die PIN Abfrage für die SIM entfernt, damit der Finder schneller unbemerkt seine Position sendet ;)



Am Sonntag ging es dann los, der Wetterballon wurde mit Wasserstoff befüllt und Anna ließ den Bunny starten.

Wir erhielten leider erstmal nur 2 SMS und dachten schon das war es. Wir hatten wohl recht mit dem GSM bis 1km Höhe ;(

Aber dann kamen in der nächsten halben bis Stunde immer wieder vereinzelt SMS aus 3km bis 13km Höhe. Unglaublich!!!

Das nächste Problem war Polen, unsere prepaid SIM von blau.de hatte nur kostenlose SMS in Deutschland und Roaming sollte 13c kosten. Wir war uns aber unsicher ob es ohne Buchung funktionieren würde.




Hier der Flug von Eberswalde über die polnische Grenze. Als dann auf einmal ständig SMS aus Polen von einer höhe von 380m ankamen waren wir überglücklich, denn der Fallschirm schien sich entfaltet zu haben und das Roaming funktionierte ;)

Hier sieht man die Flugbahn ziemlich genau. Die unteren Luftschichten ließen den Ballon erstmal nach Norden treiben und weiter oben setzte dann die natürliche Ostströmung ein und trieb ihn nach Polen. Merkwürdig ist dann auch der Landevektor von Ost nach West.
Den genauen Flugtrack als KML gibt es hier: https://github.com/mrschtief/smsGPS/blob/master/flight_track.kml


Der hier gezeigt Track ist vom DK0CCC-11 Ballon, welcher 10 Minuten vor uns gestartet ist. Leider hat die Crew den Kontakt verloren ;(


Direkt nach der Landung machte sich ein erstes Rescue Team auf ins ca 70km entfernte Macierz und fand einen unzugänglichen dichten Wald mit Brennesselwiese vor ;( 


Das zweite Rescue Team mit Anna und mir erwischte es noch härter, denn Annas Auto verabschiedete sich mit Motorschaden auf dem Weg dahin.

Portbunny wird immer noch vermisst.

Wer kann uns helfen? Wer hat Freunde und Bekannte in Polen? Wir wollen unbedingt die Speicherkarte vom Portbunny, denn dort ist nicht nur der genaue minütliche Flugtrack drauf, sondern auch ein Video aus 20km höhe und ich wollte schon immer mal die Erdkrümmung sehen.

Die letzten Koordinaten lat/lon/höhe 52.8232 / 14.4316 / 112.0


Größere Kartenansicht

Weitere infos und Bilder
https://github.com/mrschtief/smsGPS/tree/master/start-2011-08-14

Update :
Ich habe die Landeposition bei http://www.opencaching.de/viewcache.php?cacheid=156227 eingetragen, mal sehen ob ein geocacher ihn findet.
Kommentar veröffentlichen