Samstag, 18. Oktober 2008

Sonntagsbrötchen selbst gemacht

Es ist garnicht schwer!
Während eure Freundin und/oder Frau noch schläft, schleicht ihr euch in die Küche, packt 500g Mehl, am besten Typ 550 der ist für Hefeteige am besten geeignet, in eine Schüssel und macht eine Mulde in die Mitte. In 300 ml lauwarmes Wasser bröselt ihr ein Päckchen Hefe, fügt eine Prise Salz hinzu und giesst es in die Mulde. Dann mit der Gabel immer mehr Mehl vom Rand einarbeiten und etwas warme Magarine/Butter hinzufügen.
making own sunday bunsmaking own sunday buns
Kneten, Kneten, Kneten und dann ein Handtuch drüber und auf die Heizung damit. Jetzt habt ihr ne halbe Stunde Zeit, in der ihr wunderbar in die Wanne springen könnt und euch den Bart vom Angesicht schaben könnt.

Jetzt noch einmal die Luft aus dem Teig schlagen, kleine Kugeln Formen, oben über kreuz einschneiden und nochmals gehen lassen. Ofen an, Brötchen rein, Freundin und/oder Frau liebevoll wecken, kurz morgengrummeln ertragen und dann die lecker Teile mit Bacon, Eiern, Feigen und co verspeisen.
Dann Sonntagsnachtisch :-)

Guten Apetit.

making own sunday bunsmaking own sunday buns

making own sunday buns
Kommentar veröffentlichen