Mittwoch, 19. Juli 2000

Expedition Astrophysi(Mittwoch 19 7 2000)

Expedition Astrophysik

Heute war es soweit, unser Ausflug in die Welt der Welt fand ein Ende. 2 Semester Astrophysik, welche mir neue Impulse, Ideen und Spass am Ueberlegen brachten. 90 Minuten am Mittwoch in denen uns unser Prof in seine Gedanken entfuehrte und uns dort angekommen Freiraum liess, um eigene Schluesse aus seinen fast durchweg philosophischen Worten zu ziehen.
Schon damals in der ersten Vorlesung, als er die Frage stellte: "Was waere wenn es garnichts gaebe" " lief es mir eiskalt den Ruecken runter, denn genau diese Frage stellte ich mir in vielen meiner Kindheitstraeume. Heute fesselte er uns in einer sehr emotionalen Vorlesung zum letzten male mit Fragen und Saetzen wie diesen hier:

"...Wissenschaft ist die Suche nach der Einheit in der Vielfalt..."
"...Mathematik ist zeitlos, sie kann Vorraussagen ueber Zukunft und Vergangenheit treffen...."
"...waere das Auge kein Organ fuer die Sonne, wuerde es nie in die Sonne schauen..."
"...das unbegreifliche an der Natur ist, dass sie begreiflich ist..."
"...Wir, unsere Koerper bzw. woraus wir sind, waren direkt beim Urknall dabei..."
"...der Mensch spuert sich nicht selbst, er reflektiert sich in seinen Gedanken..."


Das war noch nicht alles, er beendete die Vorlesung mit einem Paukenschlag und trug 2 Gedichte und eine Fabel vor.
Dankeschoen Herr Sedlmayr, ich habe ein Stueck mehr von mir selbst gefunden.

Das mich das ganze zeimlich beschaeftigte, ist an folgenden Mittwochseintraegen zu erkennen:
Dunkle Materie
Physik der Sternathmosphaeren, Strahlungstransportgleichungen
Betrachtungsfenster, Gesamtheit&Einzelheit
Beeinflusst vom Sonnenschein
Nanotechnologie Vorlesung statt Astrophysik

Points 99
Kommentar veröffentlichen