Mittwoch, 12. April 2000

Mittwoch 12 4 2000

Solch einen vielseitigen Tag muss man beschreiben, so langer er noch warm ist. Die Sonne geht auf, ich spuere das.
Doch der Weg fuer die heutigen Zeilen beginnt vor 21 Stunden auf dem Weg zum Einwohnermeldeamt. Lustige Schulkinder sprangen umher, was war los? Ein Streik so erfuhr ich spaeter, ach war das damals schoen.
Die spannende Arbeit wurde geteilt durch 2 Stunden Astrophysik, in denen ich merkte, wie wichtig doch das Betrachtungsfenster ist. Ein Tisch ist ein Tisch wenn ich ihn mit blossem Auge betrachte, doch kann ich das noch behaupten, wenn ich durchs Mikroskop schaue?
Bevor ich mein erstes Projektmeeting absolvierte, warf ich einen Blick auf wohl eines der fuer mich beeindruckensten Bilder: Ein Bild, auf dem alles zu sehen war. Es zeigte unser ganzes Universum in seiner Wabenstruktur. Genau in diesem Augenblick stellte sich mir die Frage, wie kann dieses Universum etwas hervorbringen, was es schafft sich und das Universum zu betrachten.
???????????????????????????????????
Eine weitere Erleuchtung brachte mir mein abendliches Gespraech mit meinem Finanzdienstleister. Wieso hat Zukunft was mit Geld zu tun? Kaufen wir Aktien um die Grenzen zwischen Gegenwart und dann irgendwann zu verwischen?
Klar, durch Geld als Katalysator beschleunigen wir die Entwicklung, sprich die Evolution.
Doch genau hier hat der Kapitalismus seinen Knackpunkt
Denn moechte ich in Zukunft Geld haben, so muss ich es jetzt anlegen und binde mich also in der Gegenwart an ein noch nicht existieren koennendes Gehirngespenst Namens Zukunft.
Wird der Mensch jemals aufhoeren sich selbst zu verarschen? Oder wird er einmal die Triple-10 und zweimal die Double-9 treffen. Was mich gleich zu meinem naechtlichen Abend mit den Jungs vonne Firma und deren Freunden kommen laesst. Jubel Trubel und Konzentration bei Dart, Skat & co. Ein im Kern warmherziger schroffer Umgangston und viel gemeinsam Gelachtes, lassen mich realisieren, wieviel Glueck ich, der Lischke mal wieder bekommen hab, diesen Job mit diesen Leuten zu finden.
Pech im Spiel, ja das hatte ich wohl oft, doch beginnt der Satz so nicht ohne Grund, denn das Glueck in der Liebe kam in der Gestalt einer Herz Dame mit mir im Nachtbus in Kontakt.

Points 87
Kommentar veröffentlichen