Donnerstag, 23. März 2000

intelliNET, friend oder Avata(Donnerstag 23 3 2000)

intelliNET, friend oder Avatar

Auf meiner letzten, ganz in schwarz/weiss gehaltener Homepage, fand man immer ein doch recht mystisch angehauchtes Bild, auf das ich viel angemailt wurde. Damals war es inhaltskarg, ja wenn nicht sogar leer.
Nun moechte ich den Sand etwas auflockern, so dass ein bisschen was aus meinem Kopf hierher sickert.

Schon immer war ich fasziniert von Data, einer kuenstlichen Intelligenz an Bord des Raumschiff Enterprise. Er wusste auf fast alle Fragen eine Antwort und war so ein wichtiger Bestandteil der Crew.
Wenn ich jetzt einen kleinen Gedankensprung in die reale Welt des Internets mache, welch Paradoxon, dann erkenne ich die Primitivitaet des Mediums. Wenn ich etwas wissen will, dann klicke ich mich durch Suchmaschinen, WebDirectorys, Newsgroups ..... und bekomme dann die Information, so wie sie derjenige hinterlassen hat.

Ich gehe einen Schritt weiter und ziehe diesmal Parallelen zum wirklichen Leben. Bevor ich dicke Buecher durchsuche, Bibliotheken pluendere oder mir ein Video zum Buch hole, um Antwort auf eine Frage zu finden, frage ich doch lieber jemanden, der die Antwort parat haben koennte.
Kommunikation mit Sprache hat so viele Vorteile, sie ist schnell, direkt, man kann nachfragen und die Relativitaetstheorie erklaert man einem Jugendlichen anders als einem Physikstudenten. Eine Stimme ist menschlicher, wohliger, freundlicher als gepiepse und geklicke. Auch wenn Reden manchmal nicht soviel Spass macht [Bsp. 1, 2], muessen wir es am Anfang des 2ten Jahrtausend, dem Zeitalter, in dem Information die groesste Rolle spielen wird, neu entdecken und weiterentwickeln.

Stellt euch vor, ihr habt eine Frage oder wollt etwas wissen, wie lautet der abgedroschene Spruch? "Schau doch im Internet nach".
Was passiert ist, wenn es heissen wird:
"Frag doch das intelliNET" und was das ganze mit Visionen zu tun hat, schreib ich naechstes mal :-)

P.S. Herzlichen Glueckwunsch Dan

Points 91
Kommentar veröffentlichen