Sonntag, 28. November 1999

BUKO - zwischen Dueben und Luk(Sonntag 28 11 1999)

(eigentlich Samstag 27.11.1999)

BUKO - zwischen Dueben und Luko

Dieser ewige Hass-smalltalk auf dem Wiedersehenstreffen, von wegen wo wohnst du jetzt und was machst du da, war nicht gerade eine gute Grundlage aufgeschlossen auf eine Party im Orte des Frischkaese zu gehen. Wir blieben unter uns und kippten, bis uns Dorftoelpel und seine Line lustig genug erschienen um ueber sie zu lachen. Der Pool blubberte vor sich hin und dank Schnuckel Patrick fuehlte ich mich keine Sekunde fehl am Platz.

Points 5>

Samstag, 27. November 1999

5 Minuten war sie mir fremd, dann knallte es...(Samstag 27 11 1999)

5 Minuten war sie mir fremd, dann knallte es....

Es ueberraschte mich doch sehr, dass es mir mal wieder die Schuhe auszog und ich aus den Latschen kippte. Da mach ich mal wieder meinen allerliebsten alleinweggehabend und treffe im Subground ein weibliches Wesen von unserem Planeten, welches ich bald so kannte wie mich selber.
Wir redeten und erkannten uns im anderen wieder, Ausnahmen bestaetigten die Regel und lieferten den Strom fuer dieses bis um 0900 anhaltende Abenteuer. Inmitten von Baessen, Drums und Toenen lagen wir und liessen die Fingerspitzen kreisen. Unglaublich, dass wir nach 7 Stunden keine Geheimnisse mehr voreinander hatten.
Ich musste meinen Koerper dann noch 2 Stunden zum Tanze schuetteln, bis ich ein wenig Schlaf fand.

Points 97>

Freitag, 26. November 1999

Freitag 26 11 1999

Ein Treffen IRL(in real live) stand mal wieder an und ich war ueberrascht, dass es von ihr aus dazu kam. Bei einem Teechen in einem leicht "dekakadenten" Cafe, in das wir uns legererweise einfuegten, entdeckte ich mal wieder ihre Schoenheit und Elegance, welche mich ja eine Zeit lang in ihrem Bann hielt.
Wenn mein Geschmack, mein Verstand, ihr Verstand, ihre Aura nicht vollkommene Fehlinterpretationen sind, dann fluestert mir meine visionaere Gabung den Namen eines neuen Sterns am Himmel ins Ohr
NAD
Ich werd mein Teleskop immer auf sie gerichtet haben und ab und zu mal nach dem Rechten schauen.

Points 96>

Samstag, 20. November 1999

Small<i>talk</i> (Samstag 20 11 1999)

Smalltalk 2

Die Hoffnung erwachte um 1500 und mit ihr auch die Frage, die Hoffnung worauf.
Unsere Neugier trieb uns ins Staedtchen der Eltern und der dagebliebenen [:-)] und der gestriege Abend wiederholte sich in seiner Intension. Diesmal jedoch mit halbbekannten Gesichtern, ein
Hallo, ey mensch haben wir uns lang nicht mehr gesehen
du hier?
Was machst du jetzt, bist du immer noch in .....
(Extra eine Pause lassen, das der gemeinte doch bitte seine Stadt in meinen Satz traegt)
Genau "StadtX", und du hast doch ... aeh... warte... ich .. kriegs hin
Jura
studiert. Is heftig oder ?
Langsam krampft der Muskel in der Hand und hofft, das entweder jemand anderes, den du schon ewig nicht mehr gesehen hast kommt, oder dein jetziger Gespraechspartner endlich mal selbst was sagt und nicht nur mit den Haenden in den Taschen wuehlt.
Fuers erste hat man genug und begibt sich an die Bar, um wenigstens das Highlight des Abends zu geniessen, "Der doppelte Gin Tonic". Ein Getraenk, dass dich meist Spass haben laesst, jedoch unter heutiger Konstellation den Gorilla in mir befreite.
Ich nahm meine Beine in die Hand, trommelte wie wild auf meiner behaarten Brust :), stiess Urlaute aus und Ging. Ich lass mich doch nicht von mir selbst verarschen

Points 68>

Freitag, 19. November 1999

Small<i>talk</i> (Freitag 19 11 1999)

Smalltalk 1

Es gab Zeiten, da hat es mir wahnsinnigen Spass gemacht, einfach nur wegen der Kommunikation an sich, zu kommunizieren. Das einzigste was zaehlt ist ein Laecheln auf den Gesichtern und ein gutes Gefuehl dabei. Es ist eine hohe Kunst ein Gespraech nicht in diese "5minutenSchweigen" abdriften zu lassen, doch der Preis ist hoch. So hoch, dass man fast sagen koennte, die Hose zu verlieren.
Wieso erzaehlt man sich im dunkel eines Clubs von seinen Aengsten, Zukunftstraeumen und Gefuehlen? Ich habe oft das Gefuehl mein Gegenueber mit mir selbst zu erschlagen.

Im Matrix wars, wir waren lustig angeheitert nach einem Cocktailabend bei mir und mussten uns der Situation hingeben. Studenten und Frauen die solche werden wollten draengten sich eng zur wohl grausamsten Musik der Welt.
Eine Brutstaette des Smalltalks Wir hoffen auf Morgen.

Points 88>

Mittwoch, 17. November 1999

Mittwoch 17 11 1999

Zahlen koennen Schneeflocken nicht verbergen.
Ich schaute hoch von meiner 1.742546e-17 (sehr klein:) und dann blieb mein Mund offen stehen, er wollte etwas sagen, jedoch befand mein Gehirn das nicht fuer richtig und liess den Mund wieder zu klappen.
Ich liess nicht locker und drueckte es fuchtelnd mit den Haenden aus. "Juchuu der erste Schnee"
Wie ein kleiner Junge fuehlte ich mich und sah Schneebaelle an mir vorbeifliegen, dem Schneemann einen Tritt geben oder der liebsten ihr Gesicht in den Schnee stecken.
:-)
Doch die Freude hielt nicht lange, sie wandelte sich in drastische Kaelte, die ein Unwohlsein ausloeste.
Der Winter ist da. Bald kommt der Fruehling!

Points 82>

Dienstag, 16. November 1999

Dienstag 16 11 1999

Ich muss mir leider eingestehen, dass in letzter Zeit wenig Platz fuer Worte in meinem Kopf ist. Ich "erlebe" viel, anscheinend zuviel, um einen Moment der Ruhe zu finden um wie gewohnt meine Seele zu den Tasten zu bringen.
Zum einen habe ich mir in letzter Zeit (vorallendingen am Samstag in der Badewanne) viele Gedanken ueber Zeit gemacht, ein guter alter Kumpel hat mir "Du dekadentes Schwein" an den Kopf geworfen, was ich nicht schlimm sondern nett fand, denn es gab mir viel zu denken. Innerlich jedoch bin ich so unruhig, das da einfach eine Blockade in mir ist, alles aufzuschreiben, was eigentlich raus muss.
Aber hey wie Norti immer sagt: "Ich krieg das alles in den Griff" :)

mellowdelic-PARTYPAGE

Points 72>

Freitag, 12. November 1999

Freitag 12 11 1999

Die Woche ist um,
Doch ich sitz hier immer noch rum.
Woran wirds wohl liegen?
Die Partypage hat mich getrieben



Points 72>

Mittwoch, 10. November 1999

Cocktailaben(Mittwoch 10 11 1999)

Cocktailabend

Nach einem langen Unitag wollten wir eigentlich noch bis in die Nacht programmieren, doch auf dem Weg unsere krampfenden Maegen zu stillen, machten wir bekanntschaft mit dem Cocktailabend unseres Fachbereiches.
Standhaft wie wir sind, blieb es dann auch bei einem Bier. Doch wieder zurureck am Rechner gerade mal 50 Meter Luftlinie vom Ort der Martinis, White Russians und Coral Seas entfernt spuerten wir doch unsere Inkonsequenz.
Logout
hingerannt
AHHHHHH

Stunden spaeter, es muss so gegen 4 gewesen sein, sass ich mit Lachmuskelkater und einem dicken Kopf im N29

Points 91>

Montag, 8. November 1999

JUCHUUU(Montag 8 11 1999)

JUCHUUUU

Springt der Stefan durch die Gegend, es hat alles perfekt geklappt und sinkt dabei wieder zu Boden, denn sein Kater krabbelt ihm langsam den Ruecken hienab. Ich werde extra eine Seite einrichten um die vielen Bilder und Videos der Party nicht nutzlos in der Ecke liegen zu lassen.
Mellowdelic WGopening Party


Points 66>

Donnerstag, 4. November 1999

Donnerstag 4 11 1999

10 Jahre war es nun her, dass ich dort stand am Alexanderplatz. Doch diesmal kroch eine deprimierende Gleichheit vorbei an den vielen Journalisten, die sich versammelt hatten um dieses Jubilaeum medial zu verarbeiten.
Ich war damals 9 und viele Erinnerungen sind mir nicht geblieben, nur ein paar Transparente erkannte ich heute in der Zeitung wieder. Mit "Egon wieso hast du so grosse Ohren?" wurde damals dieses "Wir sind das Volk"-Gefuehl ausgedrueckt, doch wo ist es nun? Die Leute laufen vorbei, sie muessen ja noch zu BurgerKing, in den Kaufhof oder in den ProMarkt. Waeren da nicht die beiden netten Muenchner gewesen, ich haette haette wohl ein paar Traenen ueber diesen menschenfeindlichen, verkackten Kapitalismuss gelassen.

Neues gibt es nicht, nur der Schlaf wird weniger und die Horrorszenarios werden mehr. "Was wenn es zu voll wird?", "Was wenn sie uns den Strom abschalten?", "Was wenn die Bullen kommen?", "Was wenn der letzte Tropfen in die Kehlen geflossen ist"
Wenn's vorbei ist wissen wir mehr, bis dahin.

Points 52>

Mittwoch, 3. November 1999

Mittwoch 3 11 1999

Es gibt Ereignisse, die dein Leben total in anspruch nehmen und das ist bei mir die Party am Samstag. Immer schwirren mir die Fragen im Kopf herum, "wird auch alles klappen", "werden alle zufreiden sein?", "bringen sie genuegend Getraenke mit" und und und.
Gestern haben wir noch die Anlage installiert, sage und schreibe 1000WATT Sinusleistung, mit einem Bumms, der bei halber Lautstaerke die Tueren auffliegen laesst :-)

Points 73>

Dienstag, 2. November 1999

Dienstag 2 11 1999

"Entschuldigen Sie , koennen sie mir mal die 5 Mark hier wechseln?"
"Sorry aber dein Wechselgeld hab ich gerade bei McDoof ausgegeben"
Antwortete mir der Proletarier und schluerfte weiter seinen Kaffe.
"Entschuldige, kannst Du mir die 5 Mark hier mal in ne Mark wechseln?"
Sprach ich zum vorbeischreitendem Yuppi mit leicht gekruemmtem Blick, denn irgendwas war an meiner Frage semantisch falsch.
Aktionissmuss pur stellte sich ein, nachdem er ein Schritt zurueck wich und mich von oben bis unten musterte. Ich sag schon jetzt, dass er mir die Mark einfach ueberliess, denn so nehme ich euch die Antihaltung ihm gegenueber.
Er musterte!
Schlanke, leicht sportliche 1,80m in alten quietschenden Turnschuhen vom letzten Trip nach N.Y.C. bedeckt von ausgewaschenen BaggyPants der Marke Fishbone. Ein leicht blau/weiss-kariertes Hemd vor'm Nieselregen geschuetzt durch eine alte schmutzige Jacke und einem schwarzen Blickfang, der stilvoll gerichteten Baskenmuetze. Er schenkte mir die Mark und liess mich mit dem Gedanken allein "Kuenstler oder Penner?"
So "umgeben" drueckte ich die Mark in den Schlitz des Telefons, doch die Gedanken schwebten nicht mehr und ich hoerte sie nur durch einen Klapps gegen die Stirn auf den Grund meines Gehirns fallen. "Nur Notruf moeglich"
Scheisse, wenn ich das mal so sagen darf und fuhr zum Alex. Wo sonst wenn nicht dort, am Platz der austrahlenden Historie, wuerde es ein Muenztelefon geben.
Sie nahm ab und es ging um 100-150 Mark fuer eine wie Diamant glaenzen werdende halbe Stunde auf unserer Party.
Seit ihr genauso gespannt wie ich? Dann erleichtert euch die Zeit bis dahin mit dem

drastischTeil:
"Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau rausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt."

"Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."


Points 81>