Dienstag, 31. August 1999

Dienstag 31 8 1999

Man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben, oder in unserem Fall hassen. Mit Droehnschaedel schlaegt man sich durch den Vormittag/Mittag und drueckt sich so vor dem abbauen und abhauen.
Als man dann doch aufbricht um in groesster Mittagshitze den Daumenexpress ins rollen zu bringen, muss man einfach zugeben, das Franzosen alles ARSCHLOECHER sind :-) Da stellt man sich 5h in die Sonne haelt seinen Daumen in die Luft wedelt mit einem Schild und streut ab und zu mal artistische Einlagen ein und ? ? ? NIX, sie grinsen oder schauen weg. Aber vielleicht lag es ja daran, dass wir Spanien mit Spanierin auf unserem Schild verwechselt haben.
Die Bahn brachte uns dann in unser so heiss ersehntes Espana. Die Kopfschmerzen und die schlechte Laune waren verflogen, als wir in Port-Bou ein T-shirt mit der Aufschrift "Berlin Hippies" sahen. Goetz und Moritz 2 Studenten aus Berlin mit denen wir dann Richtung Figueras aufbrachen. Der Zug windet sich so durch die Landschaft und als wir in einer Bucht mit Zeltplatz vorbeifuhren, entschlossen wir kurzer Hand auszusteigen.
Tres pitoresque.
Das Wasser klar bis zum Anschlag und fast niemand am Strand. Also bauten wir schnell unser Alibizelt auf, um am Strand zu schlafen.
Ein lustig bis verrueckter Abend mit Lagerfeuer, vielen Themen und (9 hoch 4) hoch 4 Moeglichkeiten bis wir einschliefen.
Am besten schlaeft man, wenn man die Zeit vergisst, aber unter freiem Himmel ist das schwer, denn wenn man mal kurz aufwacht sieht man am Mondstand wie lange (oder in meinem Fall kurz) man geschlafen hat.

Points 99

Montag, 30. August 1999

Montag 30 8 1999

Ich hab ja immer wieder diesen Standardspruch auf den Lippen, dass alles vorherbestimmt ist und er bestaetigt sich immer wieder. Oder wie ist es zu erklaeren, dass man nur in dieses schoene Kuestenstaedchen Banyuls sur mer gekommen ist, weil der Busfahrer uns nicht an der gewollten stelle rausgelassen hat und Axel einfach am Bahnfahrkartenschalter nach einer Karte in eine schoene Stadt gefragt hat.
Endlich konnte ich mal wieder einer meiner Lieblingsbeschaeftigungen nachgehen: dem Kochen und Braten. Voll lecker gesaettigt und mit Franzoesischem rose gestillt genoss man noch den Mond in der Bucht bei vielen Worten. Irgendwann rief der Pernod jedoch zu Bett.

Points 99

Sonntag, 29. August 1999

Sonntag 29 8 1999

Unser Franzoesisch ist zwar nicht das beste(eigentlich nicht mal gut) aber allein die Muehe, die wir uns geben nicht mit Deutsch rumzuprollen beschert uns immer wieder schoene Momente. Z.B. ein super Abendessen fast Geschenkt, denn unsere Francs haetten nur noch fuer einen Schaschlik gereicht.
Bevor wir uns den Magen vollschlagen konnten, durchlebten wir einen Bilderbuch Urlaubstag mit Besichtigung der schoensten Stadt die mein Auge bis heute gesehen hat: Montpellier und einem Nachmittag am Mittelmeerstrand.

Points 99

Samstag, 28. August 1999

Samstag 28 8 1999

Ein weiterer Tag in den 4 Waenden eines Busses. Langeweile oder Stress?? NEIN die kommt nicht auf, wenn man so nach und nach die Besatzung kennen lernt. Ein Politikstudent aus Tuebingen, ein in Genua studierender Pole, eine Psychologiestudentin aus dem Prenz'lberg auf dem Weg zu einem Flamencokurs in Granada, eine in N.Y. lebende Deutsche und eine handvoll Spanier und Franzosen. Das schoene an einer Busfahrt ist, dass man sich ganz entspannt auf die Umgebung konzentrieren kann, die an den Panoramafenstern vorbeifliegt. Die Alpen, Norditalien, die cote d'azur, Monacco, ein kleiner overflow an Eindruecken, denn wir stoppten in Verona, Mailand, Genua, Nizza und Marseilles bis wir dann abends bei stuermischem Gewitter ein Zimmer mit Balkon in Montpellier bezogen.
Ich mag die Franzosen und hasse die tausende Tunnel an der Cote d'azur.

Points 99

Freitag, 27. August 1999

Freitag 27 8 1999

Hektik kommt immer am Tag der Abfahrt, aber ohne waer es schliesslich kein Urlaub. 1600 stiegen wir dann in unseren von Polen gefahrenen franzoesischen Reisebus. Die gute Laune von Axel und mir feierten wir mit 3 Flaschen Wein. Eigentlich ist das jedem zu empfehlen, der im Bus schlafen will.
Unser Weg fuehrte uns vorbei an DE, Nuernberg und Muenchen.

Points 99

Donnerstag, 26. August 1999

Donnerstag 26 8 1999

Da geh ich schon mal Socken kaufen und schon bekauf ich mich. 3 Paar fuer 12,95DM bei H&M, und ne halbe Stunde spaeter steh ich vor Mr.Socke oder wie der laden heisst und dort kauf ich 10 Paar fuer 10DM.
Allgemein ein komischer Tag, unterlegt mit der Erwartung in Stress auszubrechen, es aber einfach nicht tut. Mensch morgen gehts nach Spanien und ich bin die Ruhe selbst.
Mein Leben mit dodo hier ist nicht langweilig, komm ich heut nach Hause und er erzaehlt mir von einem Verrueckten, der heute in ner Artzpraxis wild um sich geschossen hat und dabei Menschen getoetet hat. Das hat mir fast schon die Socken ausgezogen, aber musste er gerade in diesem Moment mit einer Behinderten dort sein?(Zivi)
Wir haben heute mal die Nachrichten aufgenommen, einfach auf die Bilder klicken, dann kommt das RealVideo.


Points 63

Mittwoch, 25. August 1999

Mittwoch 25 8 1999

Wir werden aelter, oder wie ist es zu erklaeren, dass wir ein Stadtbesichtigungstag einlegen? Stralsund, eine nette aeltere Stadt die uns gefallen hat, besonders das alternative Projekt Garage. Abends war ich dann wieder in Berlin um mich auf Spanien mental vorzubereiten.

Points 72

Dienstag, 24. August 1999

Directors cut! Ein Tag mit dem Meer

Directors cut! Stille! Alle drehen sich.

Darf ich den Strand als Buehne fuer den Dienstag vorstellen. Der Strom ist
gelegt, alle Kabel verteut, sogar den Sand hab ich Korn fuer Korn
geprueft.

"Ein Tag mit dem Meer"

Mit Hut und Kniehosen strapse ich am Set entlang, hier gegrinst, dort
gelacht, denn wenn du eins nicht gebrauchen kannst, dann sind das stafile
Akteure.
Wo ist der Indianer mit der Feder? Er ist nicht da, haett er doch gerade
voll in die Szene gepassr. Mit der Macht in sich durch den Sand laufend,
vorbei an meinen teuer bezahlten Volleyballspielern und dann schnurstracks
in Anmut hinter die Kulissen. Welche so gut geworden sind, dass man sie
nicht mehr von echten Duenen unterscheiden kann.

Film laeuft -Klappe- Szene1, die Strandgruppe vollzieht die
Kindheitstherapie. Lustig tollen die Hauptdarsteller am Wasser, lachen und
lassen feuchten Sand durch ihre Haende laufen, welcher sich zu einer Kleckerburg
der feinsten Sorte anhaeufelt. Es war gar nicht schwierig meine Darsteller
auf ihre Situation einzustellen. Sie sollten sich einfach nur wie Kinder
benehmen, den gluecklichsten unter uns. Das taten sie und so war es kein
Problem, schwierige Situationen, wie vorbeilaufende, schraegdreinschaunde Erwachsene zu
meistern.

Was waere ein Blockbuster ohne Fussball, also ueberredete ich den
zufaellig hinter mir spielenden Pele zu einem Meisterschuss auf Zelloloid.
Ich habe den Striefen noch nicht geschnitten weil ich mir noch nicht im
Klaren bin, in welche Richtung der Film driften soll. Vorsichtshalber
habe ich jedoch berauschende Lachszenen festgehalten, die beim Zuschauer
zuerst Entsetzen und Verwirrung ausloesen werden, doch dank der grossen
Gesichtsaufnahmen wird es mein Publikum wegreissen.
Leider konnte ich bis jetzt nur ein Ergebniss meiner genialen special effects sehen:
Der grosse Finale Mondaufgang. Ich hab wohl mit dem lila Dunstzeug ein
bisschen uebertrieben. Oli meinte, es habe einen orientalischen Touch,
nachdem man nichts mehr sah ausser lila Wolken vor dem vom Mond
beschienenem roten Sonnenuntergangshimmel.

-Klappe-  Ein wunderschoener Drehtag und es heisst, dass jeder Regisseur
nach so einem Tag eine Szene ganz lieb gewonnen hatt. So auch bei mir,
jedoch wurmt es mich diese nicht festhalten zu koennen, oder wird es in
Zukunft moeglich sein, dass du durch die Kinoleinwand tritts und in deinen
Film heinenlaeufst?

Montag, 23. August 1999

Sonntag, 22. August 1999

Samstag, 21. August 1999

Freitag, 20. August 1999

Freitag 20 8 1999

Nach einem Treffen mit der achsozuckersuessbetoerenden Martine vom letzten Mal, musste doch ein Irrtum eingestanden werden.
Mit Raedern unterm Wohnzimmer und ner Idee im Rucksack kam unsere Rettung in Form von Christian aus HH. In Vorfreude auf die morgen stattfindene Tachion (einer GOA-Party nahe Hamburg) begab sich nun unserer auf 7 Mann angewachsene Truppe an die Lagerfeuer am Strand.
Sachsengeschwaetz vertsrahlte Frauen und Psychologinen, denen du schon an der suessen Nasenspitze ansiehst: redmitmir,unterhaltemich,aberwenndumichanfaesst,dannbekommstduneFreud'scheVorlesungueberDich.

Points 76

Donnerstag, 19. August 1999

Donnerstag 19 8 1999

Ist schon krass, was man an einem solchen Dauerregentag alles machen kann! Eins sollte man jedoch lassen, den Besuch der Prolldorfdisse "zum Lotsen". Glitzerschwester und Glitzerbruder vereint.

Points 68

Mittwoch, 18. August 1999

Mittwoch 18 8 1999

Ist es denn so schwer zu mir zu finden? Aber irgendwann waren sie da, der Oli und der Danny. Fertig zum Aufbruch Richtung Ostsee um 2330. Das dauernde Wolkenbruchwetter gab unser sowieso verrueckten Fahrt noch den letzten Schliff. Oder ist es normal zwischen zwei Punkten C und D, die auf der Strecke von A (Berlin) nach B (Goehren) liegen 6 mal zu Pendeln? Um 0400 hatte die Ostsee uns dann wieder.

Points 51

Dienstag, 17. August 1999

Dienstag 17 8 1999

Der Tag ist zwar noch nicht rum, aber es ist mal wieder Zeit mich auszulassen ueber mein momentanes Gefuehlswirrwarr. Seit beginn der Semesterferien bin ich nur von anderen Leuten umgeben gewesen. Ich bin mit ihnen eingeschlafen und wieder mit ihnen aufgewacht. Eigentlich wunderbar, immer was los, nie allein, aber ich hab schliesslich schon fast ein Jahr alleine gewohnt und habe mich voll daran gewoehnt. Ich hoffe ich habe in naechster Zeit mal wieder etwas mehr fuer MICH uebrig.
Dann sind da noch die Frauen. Als ich heute ein paar Erledigungen getaetigt habe ist mir das mal wieder voll aufgefallen: ich geh die Strassen entlang und auf einmal seh ich so ein wundervolles Geschoepf und ich habe nichts anderes zu tun als zu grinsen und zu flirten. Ich konnte an keiner Frau vorbeigehen, ohne sie zu beachten. Mensch, Mensch, Mensch bin ich mal wieder spitz ;)
Was schwirrt da sonst gerade noch so in meinem Kopf herum? Es ist die Planung der restlichen Semesterferien und die Ungewissheit mit der WG. Morgen will ich erstmal hoch an die Ostsee (hab ich dazu ueberhaupt Bock??) vielmehr Lust haette ich auf die Tramptour nach Spanien. Ich hoffe ich bekomme beides unter einen Hut, terminlich und finanziell.
Meine sexuelle Unausgeglichenheit habe ich ja schon angesprochen, aber wie sieht es mit der Liebe aus? Waere ich denn jetzt ueberhaupt in der Stimmung jemanden zu lieben? Mir graut schon wieder vor dem ganzen Stress den sie mit sich bringt. Sorry Stress ist das falsche Wort, Kompliziertheit waere besser, aber das Wort gibbet bestimmt nicht. Diese Kompliziertheit ist so einnehmend, aber das paradoxe in mir ist, dass ich keine "einfache" Beziehung will (wenn es die ueberhaupt gibt?).
Jetzt gerade wo ich hier mit vollgeschlagenem Bauch sitze kommt mir ein kleiner egoistischer Gedanke: Wie schoen waere es, wenn es eine Frau geben wuerde, die oberhammerfuenftausendmal in mich verknallt waere und ich nichts anderes tun muesste als zu existieren und mir die Locken zu drehen.
So jetzt lache ich mal kurz und vergesse das schnell wieder ;-) denn gleich kommt Dodo und wir gehen noch zu ner hoffentlich lustigen Party.

Points 59

Montag, 16. August 1999

Montag 16 8 1999

Fruehstueck bei Sonnenschein mit anschliessendem Einkaufsbummel durch die Stadt. Ich werd mich in naechster Zeit mal so richtig im 70'er style einkleiden. Dieser grosse Kragen, der hueftenge Schnitt und diese supergeilen Schnickschnaks passen zu mir, wie meine momentane Frisur in diese Epoche. Nach dem Sonnenuntergang im Mauerpark war mal wieder sneak-preview angesagt. Heute: "Cookies fortune" eine amerikanische Kleinstadtstory um den Mord (Selbstmord) der alten Dame Cookie. Kein grosses Kino aber schoengespielte kleine Alltagssituationen.

Points 80

Sonntag, 15. August 1999

Sonntag 15 8 1999

Heute ging es nun los, ich fuhr mit Dodo nach Berlin, wo er morgen mit seinem Zivi beginnt. So lange ich im Urlaub bin, wohnt er hier in meiner Butze. Meine Vorfreude auf eine WG mit ihm und Oli steigt immer mehr, denn die Mischung scheint perfekt zu sein ;-)

Points 70

Samstag, 14. August 1999

Samstag 14 8 1999

Party! zwar nicht eine meiner einers, sondern die meiner Mutter. 50 wurde sie ja am Tag der Sofi.
Onkels, Tanten, Cousinen, Cousins und deren Partner, eine lustige Mischung von lustigen Leuten von Muenchen bis Wolgast.
Am spaeten abend ist mir dann ein Scheissding passiert: "Filmriss". Kann ich als Entschuldigung sagen, dass das nicht mir passiert ist sondern dem Stefan, der diese 2 Stunden miterlebt hat? Nein kann ich nicht! Wie kann ich es denn dann entschuldigen? Welch ein Glueck, dass ich solch kulante Eltern habe und sie mich nicht in Stuecke zerissen haben. Verdient haette ich es.

Points 61

Mittwoch, 11. August 1999

Mittwoch 11 8 1999

Sofi! Der Grund unseres Bayernbesuches sollte nun heute am Geburtstag meiner Mutter geschehen. Das Wetter war nicht gut, aber auch nicht schlecht, haelfte Wolken haelfte Sonne.
Nachdem wir aufwachten, fuhren wir ein paar km weiter an ein schoenes Plaetzchen mit Wald und einem schoenen Blick auf die uns umgebenden Taeler. Wie hiess es doch, "nie ungeschuetzt in die Sonne schauen"? Kein Problem, ein paar Schichten Alufolie vor unsere Sonnenbrillen brachten den erwuenschten Effekt.
Der Spass begann langsam (waehrend der andere nicht kam[insider]). Der Mond verdeckte die Sonne immer mehr und so gegen 1235 wurde es leicht dunkler---dunkler---dunkler. Wir gingen den Bergkamm entlang und sahen das Rot am Horizont.
Um 1237 hatte ich fuer eine Sekunde so ein Gefuehl der Ungewissheit (was nach Oli's Definition Angst ist) denn wir befanden uns in finsterer Nacht. Am nichtschwarzen, dunkelblauen Sternenhimmel zeigte sich eine wundervolle Korona, leicht roetlich aber doch schoen. An der rechten oberen Ecke der Kugeln (und ich will Wissenschaftler werden ;-) zeigte sich ein kleiner Lichtpunkt der funkelte wie ein Diamant.
Nach 2 Minuten 1239 wuchs dieser Diamant und aus ihm wurde ein ganz spezieller Sonnenaufgang. Wie immer nahm die Begeisterung ihren Lauf und wir schrieen und jubelten was das Zeug hielt.
Den Rest des Tages, bevor der Regen kam und wir nach einer Besichtigung Ingolstadts nach DE fuhren, verbrachten wir lachend und sonnend.

Points 91

Dienstag, 10. August 1999

Dienstag 10 8 1999

Wir sind nun doch durch staendiges Warten ne groessere Truppe geworden, die heute Richtung Kernschatten aufgebrochen ist. Keine Angst, so langweilig war es nicht, denn es ging nicht weit. Oli's Auto hatte wieder Bock auf rauchen, diesmal war es nicht der Keilriemen sondern vermutlicher Weise die Zylinderkopfdichtung.
Die Karre an ein Seil gehaengt, an dessen anderem Ende ein zweites Auto uns zu Oli zog um das Auto zu wechseln. So gegen 0200 standen wir irgendwo in Bayern hinter nem Feld. Jaja es gibt viele verrueckte, die sich die Sonnenfinsterniss ansehen wollen und dafuer in der Pampa pennen. 2 von uns pennten in ihren Autos und wir 4 schliefen unterm Himmelszelt, welches eisebein klar war.


Points 69

Sonntag, 8. August 1999

Sonntag 8 8 1999

Heute waere der Tag gewesen, an dem die Planung einen Tourstart richtung Stuttgart vorgesehen haette.
Ich schreibe im Konjunktiv, also hats nicht geklappt. Der Grund: aufm Rueckweg vom Melt leuchtete die Batterieanzeige des Autos, aber angesprungen isser trotzdem.
Lustig waren dann spaeter die Deutungen eines *kloppf*roechel*klimper*Geraeusches. Sie reichten von Flyern, die unterm Scheibenwischer im Wind flatterten, bis hin zu Dingen, die sich unsere Automechanikergehirn nie haette vorstellen koennen.
Genauso ging es dann weiter, als wir am Strassenrand neben dem qualmenden Teil von Auto standen.
Mag garnicht erzaehlen wie es dazu kam, dass jemand darauf kam, die zwei Teile des Keilriemens zu entfernen. Geschweige denn wie wir am Sonntag Morgen nen neuen besorgt haben, bis hin zum ADAC-Mann, der das ganze dann kostenlos machte.
Wenn es sowas wie eine Traumfrau fuer mich gaebe (was es natuerlich nicht gibt), dann weiss ich jetzt, dass Autofahren und reparieren zu ihren Faehigkeiten gehoeren muesste, ich kanns nicht

;-)



Points 60

Samstag, 7. August 1999

Samstag 7 8 1999

Melt '99 pumpende Schallwellen, droehnende Baesse mit guten Leuten in einer geilen Athmosphaere.
Die Musik diverser DJ's kam aus einem Kolossartigem Bagger, der sich ueber unseren Koepfen erhob und zu dessen Fuessen wir 3000 tanzten. Die volle Ladung tanzen, grinsen und Spass haben gab ich mir abwechselnd open air unter den Baggern mit SchweißerSound, und etwas hipperen house im Gartenhouse.
Doch die Schoenheit des Areals wurde uns erst klar, als auf einmal die Sonne aufging. Wir befanden uns von den Baggern abgeschirmt kurz vor dem Abhang in eine Grand Canyon Landschaft (und ich weiss wovon ich rede, sah ihn schliesslich mit eigenen Augen). Kaum vorstellbar, dass hier zu Honnis Zeiten der Braunkohletagebau ablief.

Points 88

Donnerstag, 5. August 1999

Donnerstag 5 8 1999

Die Tuer geht auf, ein grosser dunkler Raum. In der Mitte steht ein Tisch mit vielen Kerzen, eine knisternde Athmo, denn der Raum wird durch Vivaldi erfuellt. Auf einmal geht die Tuer auf und schnucki Patrick traegt 2 Platten mit knusprig braunen Haehnchenteilen herein. Das Festmal kann beginnen. 4 Kerle(oliN oliF Patrick me) vergreifen sich an Rotkohl, Letscho und Kartoffelpuerre. Abgerundet wird das ganze durch eine lecker lecker Sosse.
*kling*kling*kling* liessen die Weinglaeser verlauten, was sie noch hunderte male an diesem abend taten. Nachdem die Baeuche gefuellt waren, ging es daran die Kalorien wieder abzubauen, man schwingte mehr oder weniger zur Schallplattensammlung meiner Eltern. Welche viele geniale Platten der 70'er enthielt.
Die Stimmung schaukelte sich immer mehr auf, als wuerde sie nie enden. Ein Abend mit Erinnerungscharakter.

Points 99

Dienstag, 3. August 1999

Dienstag 3 8 1999

Ich schlief heute mal wieder nicht in meinem eigenem Bett, sondern genoss ein Fruehstueck mit und bei Axel. Am abend hatten wir dann eine lustige Grillparty draussen bei Veit im Garten. Auf der Hinfahrt sass noch eine Dame, dessen Gesicht mir bekannt vorkam mit im Auto. Ich war mit Oli mal vor 2 Jahren oder so bei nem Konzert von "TripleX" der damaligen Band meines Bruders und dessen Freunde und dort war sie mit ihrer Freundin auch. Sie blieb sogar noch bis nach dem abbauen und fuhr dann mit uns im Bandbus "Olaf" (marke:Barkas) nach Hause. Hat mich irgendwie fasziniert, dass Frauen so auf Musiker stehen ;-) Jetzt ist sie gluecklich mit dem damaligen Drummer zusammen.

Points 80

Montag, 2. August 1999

Montag 2 8 1999

Der Tag beginnt ungewoehnlich zu einer menschlichen Zeit. Um 1000 trinken wir unser Kaefchen um uns dann zur Uni zu begeben. Christian moechte an der TU Physik studieren. Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen, dass er gleich zu Anfang der WG-Planung aussen vor gelassen wurde.
Wir eroberten dann noch die Reichstagskuppel bevor wir uns in den TachelesGarten setzten um bei spaciger Athmo ein Fruehstuck zu geniessen.
den späten Nachmittag verbrachte ich endlich mal wieder in der Uni, um die ganzen Urlaubseintraege nachzuholen. Die sneakpreview begann wie immer um 2300, diesmal ein totaler Scheissfilm namens "Nachtgestalten". Außer das der Film in Berlin spielt ist er nicht so dolle, zu schnell wechseln sich Lacher und pure eklige Gewalt ab. Da macht das Lachen kein Spass, wenn du kurz vorher siehst wie ein Mann seine Frau blutig schlägt oder sich eine jugendliche Prostituierte Heroin spritzt.
Ich war mit Bine, Axel, Andi und Ulrike Maerz da. Mensch die alte Uli, wie lange hab ich die denn nicht mehr gesehen? War sie als Pubertierende nicht mal in meinen Bruder verknallt?*schelmischgrins*
Stopp!
Auf dem Weg zur sneak wartete ich am S-Bahnhof Tiergarten auf meine Bahn, das dauerte und ich war schon recht muede. Ich schloss meine Augen und mein Geist drehte ab, dieses ungewollte trancegefuehl habe ich selten, aber wenn es kommt, dann geniesse ich es. Plötzlich fuhr ein ICE vorbei und ich dachte mir, das wars dann wieder und riss die Augen wegen des Laermes auf. In der Erwartung jetzt diesen weissen Zug zu sehen schoben sich meine Lieder nach oben,--es kam ein Gesicht auf mich zu und kuesste mich ganz sanft-- ganz verduzt merkte ich, dass ich die Augen immer noch nicht auf hatte.
Verrueckt! wozu das menschliche Hirn so faehig ist. Aber wieso war es Dan's Gesicht???????

Points 88

Sonntag, 1. August 1999

Sonntag 1 8 1999

Schlafen Schlafen Essen Essen Schlafen Baden Essen Schlafen, sowas braucht man nach der Ostsee und den groessten Kick bekommt man dann, wenn man dran denkt, man koennte das jetzt bis 20.Oktober so machen. NEIN. Is nich, es geht mal kurz Zurueck nach Berlin (irgendwas werd ich da wohl schon zu tun haben :) und da Christian auf dem Weg nach Hamburg sowieso bei mir halten wollte verknuepften wir das.
So gegen 0100 sassen wir dann irgendwo im Prenz'lberg auf nem Dach und schauten ueber die Grossstadt Berlin, ihre Lichter und ihre verstummenden Geraeusche hatten schon was an sich. A stuendle spaeter gesellte sich mein Bruder, der (wie kann es anders sein) auch gerade von der Ostsee kam zu uns.
WELCOME BACK IN SOMMERTOTESTADT BERLIN

Points 80