Mittwoch, 8. Dezember 1999

Mittwoch 8 12 1999

Ab und zu wackelt das Ich in einem doch. Jedoch kann ich Behueteter dieses Gefuehl geniessen. Wenn meine Gedanken dahinsausen, sie verlassen meine Welt, dem zu Hause meiner Interpretationen und irgendwann kralle ich mich dann an eine Idee, einen Gedanken. Er beginnt wie wohl alle mit einem wenn, dem Inbegriff der Eventualitaet.
Was waere, ich wuerd leben in meinem Kaemmerlein, den Blick ganz starr auf eine dieser Maschinen, die Haende unabdingbar von Maus und Tastatur, mit den Gedanken auf eine Veraenderung konzentriert. Ein Mensch, der so seine Motivation erlangt, ist mir nicht fremd, ich selbst kenne die Momente, wo nichts auf der Welt noch zwischen mir und meiner Begeisterung steht.
Doch dieses als einzigstes sein eigen nennen zu duerfen, stimmt mich umgeben von Menschen, Lichtern, Spass und Liebe sehr traurig. Zum einen :-)
Denn welch Glueck, dass ich kein "Hacker" bin.

Points 89>
Kommentar veröffentlichen