Dienstag, 24. August 1999

Directors cut! Ein Tag mit dem Meer

Directors cut! Stille! Alle drehen sich.

Darf ich den Strand als Buehne fuer den Dienstag vorstellen. Der Strom ist
gelegt, alle Kabel verteut, sogar den Sand hab ich Korn fuer Korn
geprueft.

"Ein Tag mit dem Meer"

Mit Hut und Kniehosen strapse ich am Set entlang, hier gegrinst, dort
gelacht, denn wenn du eins nicht gebrauchen kannst, dann sind das stafile
Akteure.
Wo ist der Indianer mit der Feder? Er ist nicht da, haett er doch gerade
voll in die Szene gepassr. Mit der Macht in sich durch den Sand laufend,
vorbei an meinen teuer bezahlten Volleyballspielern und dann schnurstracks
in Anmut hinter die Kulissen. Welche so gut geworden sind, dass man sie
nicht mehr von echten Duenen unterscheiden kann.

Film laeuft -Klappe- Szene1, die Strandgruppe vollzieht die
Kindheitstherapie. Lustig tollen die Hauptdarsteller am Wasser, lachen und
lassen feuchten Sand durch ihre Haende laufen, welcher sich zu einer Kleckerburg
der feinsten Sorte anhaeufelt. Es war gar nicht schwierig meine Darsteller
auf ihre Situation einzustellen. Sie sollten sich einfach nur wie Kinder
benehmen, den gluecklichsten unter uns. Das taten sie und so war es kein
Problem, schwierige Situationen, wie vorbeilaufende, schraegdreinschaunde Erwachsene zu
meistern.

Was waere ein Blockbuster ohne Fussball, also ueberredete ich den
zufaellig hinter mir spielenden Pele zu einem Meisterschuss auf Zelloloid.
Ich habe den Striefen noch nicht geschnitten weil ich mir noch nicht im
Klaren bin, in welche Richtung der Film driften soll. Vorsichtshalber
habe ich jedoch berauschende Lachszenen festgehalten, die beim Zuschauer
zuerst Entsetzen und Verwirrung ausloesen werden, doch dank der grossen
Gesichtsaufnahmen wird es mein Publikum wegreissen.
Leider konnte ich bis jetzt nur ein Ergebniss meiner genialen special effects sehen:
Der grosse Finale Mondaufgang. Ich hab wohl mit dem lila Dunstzeug ein
bisschen uebertrieben. Oli meinte, es habe einen orientalischen Touch,
nachdem man nichts mehr sah ausser lila Wolken vor dem vom Mond
beschienenem roten Sonnenuntergangshimmel.

-Klappe-  Ein wunderschoener Drehtag und es heisst, dass jeder Regisseur
nach so einem Tag eine Szene ganz lieb gewonnen hatt. So auch bei mir,
jedoch wurmt es mich diese nicht festhalten zu koennen, oder wird es in
Zukunft moeglich sein, dass du durch die Kinoleinwand tritts und in deinen
Film heinenlaeufst?
Kommentar veröffentlichen