Dienstag, 31. August 1999

Dienstag 31 8 1999

Man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben, oder in unserem Fall hassen. Mit Droehnschaedel schlaegt man sich durch den Vormittag/Mittag und drueckt sich so vor dem abbauen und abhauen.
Als man dann doch aufbricht um in groesster Mittagshitze den Daumenexpress ins rollen zu bringen, muss man einfach zugeben, das Franzosen alles ARSCHLOECHER sind :-) Da stellt man sich 5h in die Sonne haelt seinen Daumen in die Luft wedelt mit einem Schild und streut ab und zu mal artistische Einlagen ein und ? ? ? NIX, sie grinsen oder schauen weg. Aber vielleicht lag es ja daran, dass wir Spanien mit Spanierin auf unserem Schild verwechselt haben.
Die Bahn brachte uns dann in unser so heiss ersehntes Espana. Die Kopfschmerzen und die schlechte Laune waren verflogen, als wir in Port-Bou ein T-shirt mit der Aufschrift "Berlin Hippies" sahen. Goetz und Moritz 2 Studenten aus Berlin mit denen wir dann Richtung Figueras aufbrachen. Der Zug windet sich so durch die Landschaft und als wir in einer Bucht mit Zeltplatz vorbeifuhren, entschlossen wir kurzer Hand auszusteigen.
Tres pitoresque.
Das Wasser klar bis zum Anschlag und fast niemand am Strand. Also bauten wir schnell unser Alibizelt auf, um am Strand zu schlafen.
Ein lustig bis verrueckter Abend mit Lagerfeuer, vielen Themen und (9 hoch 4) hoch 4 Moeglichkeiten bis wir einschliefen.
Am besten schlaeft man, wenn man die Zeit vergisst, aber unter freiem Himmel ist das schwer, denn wenn man mal kurz aufwacht sieht man am Mondstand wie lange (oder in meinem Fall kurz) man geschlafen hat.

Points 99
Kommentar veröffentlichen