Samstag, 25. Mai 2013

einarmig bezahlen geht nur mit Bitcoin im Bitcoinkiez


Ihr kennt das doch sicher auch, ihr hattet gerade einen lecker Schokokuchen und einen Latte und wollt bezahlen. Aber die Tochter will halt nun mal auf dem Arm bleiben und ihr müsst einhändig euer Portmonee rauskramen, es öffnen, Geld raussuchen und es irgendwie wieder reinbugsieren und einstecken. Glaubt es mir, einhändig ein slapstikscher Kraftakt ;)

Aber wie ihr hier auf dem Foto seht, dieser Krampf gehört der Vergangenheit an, denn, jetzt kommts.... Tadaaaa .... Mit Bitcoin kann man einhändig zahlen ... ;)
Handy raus, QR code gescannt, evtl noch Betrag eingeben und senden. Zack!


Gestern hab ich mich mal wieder mit meinem Bruder getroffen und ich habe ihn in den Bitcoinkiez mitgenommen. Der Bitcoinkiez ist ein Zusammenschluss von Kreuzberger Läden, bei denen man mit Bitcoin zahlen kann. Auf der Webseite sieht man eine Google Map mit all den teilnehmenden lokalen.

Wir haben uns für das Cafe Floors entschieden und freuten uns als am Eingang das Bitcoin Logo prangte.
Im Floors gibt es tolle Kuchen, eine spitzen Kaffeemaschine und einen Croissant für Lilo. Die hat natürlich lieber den Schokokuchen verdrückt ;)

Die nette Besitzerin lässt das Ambiente noch mehr erstrahlen ;)


Begonnen hat der Bitcoinkiez im Jahr 2011 im legendären Room77. Ich habe damals schon meine Burger dort mit Bitcoin gezahlt. 
Damals hing der aktuelle Tageskurs noch ausgedruckt an der Wand und die 2 Burger haben mich aus heutiger Sicht 400 € gekostet ;)



Die meisten Läden im Bitcoinkiez sind Bars die leider erst abends aufmachen und da will ich nicht einarmig mit der Lilo auf dem Arm bezahlen ;)
Wir haben nochmal in ein paar Läden geschaut und waren wie hier im Lekker Urlaub auch noch die ersten Bitcoin Gäste. Da habe ich mich gleich nützlich gemacht und geholfen das Bitcoin Wallet einzurichten.

Also schaut mal vorbei im Bitcoinkiez und wenn ihr Bitcoins kaufen wollt, dann lest doch mal hier weiter.





Montag, 6. Mai 2013

Republica 2013

Ich bin heute und morgen vormittag auf der Republica und da ich so ein billiges blogger ticket bekommen habe, muss ich dieses banner hier anzeigen re:publica 13

Sonntag, 28. April 2013

Bitcoin Updates & Tips von Schtief

Hi,

Seit meinem letzten Post "Bitcoins kaufen", bei dem ich erklärte wie man einfach und unkompliziert Bitcoins bei www.bitcoin.de kaufen kann, ist einiges passiert. Schauen wir uns doch mal den Kurs des Bitcoin in Euro der letzten 30 Tage an.


Diese Grafik stammt von meiner Lieblingskursbetrachtungsseite http://bitcoinity.org

Aufgrund der Presse und des Zyperndebakels stieg der Kurs bis zum 7. April normal an. Er erreichte 100€ pro Bitcoin und hatte sich somit in nur ein paar Monaten ver4facht. Dann wurde es pervers und in wenigen Tagen verdoppelte sich der Wert nochmals auf 200€. Es spricht vieles dafür, dass hier eine Marktmanipulation stattgefunden hat

Single Point of Failure Mt.Gox
Der Weltgrößte Handelsplatz für Bitcoins ist die japanische Firma Mount Gox https://mtgox.com Über diese Seite laufen ca 90% der Transaktionen. Im Gegensatz zu bitcoin.de, zahlt hier nicht der Käufer direkt an den Verkäufer den ausgehandelten Preis, sondern jeder Marktteilnehmer deponiert Geld auf dem MtGox Konto und kann so instantan und ohne Mindestgebühr handeln (nur 0.6% die bei 1000 0.001er trades unerheblich ist). Die Bitcoins niedrig kaufen und 5 Sekunden später wieder höher verkaufen. Genau diese gebührenfreien Transaktionen sind das Problem. Clevere Idioten haben sich sogenannte High-Frequency-Trader (HFT) Programme geschrieben, die mit tausenden kleinen Transaktionen den Preis in eine Richtung manipulieren können.
Neben der Kursmanipulation verwenden die Arschlöcher auch noch sogenannte verteilte denial of service (dos) Attacken gegen Mt.Gox, so dass der Dienst nicht mehr erreichbar ist. Genau das passierte dann beim "großen crash" am 10/11.4. Der Preis war künstlich in die Höhe getrieben und die Arschlöcher verkauften alles und starteten einen dos Angriff. Der Preis fiel durch den Verkauf etwas, aber dadurch das der Marktplatz nicht mehr erreichbar war und der Handelsticker eine minutenlange Verzögerung hatte, brach Panik aus. Die Leute verloren die Nerven und der Preis halbierte sich in nur wenigen Stunden auf den "normalen" Preis von 100€. Nach mehreren sogenannter Bullenfallen fiel der Kurs sogar auf 50€ und die Arschlöcher kauften billig nach.

Das Problem ist hier, das die durch ein Peer2Peer Netzwerk (wie z.B. Kazaa) dezentrale Bitcoinökonomie hier abhängig ist von einem einzelnen Dienst, der momentan den Preis bestimmt. Das ist absurd. 
Bevor der Bitcoin sich weiter ausbreiten kann, muss dieses Problem gelöst werden und es gibt bereits Ansätze den Marktplatz auch verteilt und dezentral zu implementieren.

Ich selber habe ohne Arschlochmanipulationen zufällig ein paar Bitcoin bei 199€ verkauft um das Risiko zu minimieren und unseren Italienurlaub damit zu bezahlen. Als der Kurs abstürzte habe ich die wichtigste aller Regeln beachtet: Nerven bewahren. Es gibt keinen gesamtwirtschaftlichen Grund, warum der Preis fallen sollte. Inflation wird durch das Bitcoinsystem ausgeschlossen und so lange kein Regulierer das Internet abschaltet um Bitcoins zu verbieten, wird nichts passieren. Also wenn ihr Bitcoins habt, dann prägt euch dieses Bild ein. 


Meine Strategie: Bitcoins kauft man nur um sie zu behalten. 
Die erste Grundregel lautet: Man kauft nur mit Spielgeld Bitcoins. Niemand sollte Geld, dass er für etwas gespart hat leichtfertig in Bitcoins investieren. Verschuldet euch nicht und behaltet genug zum Leben ;)
Wenn man also etwas Spielgeld hat, dann sollte man sich überlegen warum man Bitcoins kauft. Wer damit Geld verdienen will ist hier falsch und wird failen, darauf geb ich euch mein Wort. Kauft nur Bitcoins, wenn ihr an das dahinter steckende System einer dezentralen deflationären Währung ohne Zentralbanken glaubt.
Jetzt habt ihr Spielgeld und die richtige Einstellung, jetzt kauft eure Bitcoins sicher. Geht nicht zu den Marktplätzen wie Mt.Gox sondern kauft eure Bitcoins direkt bei den Verkäufern in dem ihr ihnen das Geld überweist. Verkäufer findet ihr auf der Plattform bitcoin.de (hier ist nochmal meine Anleitung).
Super, ihr habt mit Spielgeld und der richtigen Einstellung sicher ein paar Bitcoins gekauft und jetzt könnt ihr den Computer ausmachen. Klar ihr könnt Bitcoins als Wertanlage benutzen, aber ich gebe ich noch zwei Tips mit. Besorgt euch ein mobiles Wallet für euer Telefon und gebt ein Teil der Bitcoins wieder aus um die Bitcoin Wirtschaft anzukurbeln und noch mehr Leute anzufixen. Ich verwende übrigens das Android Bitcoin Wallet, welches mein Freund Andreas Schildbach programmiert hat und ich gebe es z.B. im Berliner Bitcoinkiez oder auf der c-base aus und kaufe damit schon seit 2011 Bier & Burger. Mein zweiter Tip ist:

Risiko minimieren
Mal angenommen, ihr kauft morgen 10 Bitcoin für 100€ also insgesamt 1000€. Obwohl es Spielgeld sein sollte, sind 1000€ für den einen oder anderen doch ne Menge Holz, die man auch in ein neuestes elektronisches Gadget investieren könnte. Also sorgt dafür, dass euer Spielgeld abgesichert ist. Mein Prinzip ist ganz einfach: Ich verkaufe bei einer Preissteigerung um z.B. 100% auf 200€ einfach die Hälfte meiner Bitcoin und habe so mein Spielgeld wieder und noch 5 Bitcoin übrig. Wer nicht auf die 100% Wertsteigerung warten will kann auch einfach bei 50% Wertsteigerung 67% seiner Bitcoins verkaufen.
Schtief sagt: "Wer mit Bitcoins handelt, sollte hinterher nicht mehr Geld sondern mehr Bitcoins haben" (Ausnahmen gelten für Italienurlaube oder Designerklamotteneinkaufsraids der Ehefrau, so lange man die nicht mit Bitcoin zahlen kann ;)

Ich selber habe ja neben den Bitcoins aus 2011 (für 50cent) bei 30-50€ nachgekauft und dann bei 200 ein Bruchteil verkauft. Dann habe ich wieder bei 70€ nachgekauft und meine nächste Risikominimierung steht eigentlich bei 142,23€ an. Eventuell werde ich noch eine kleine Risikominimierung bei 123,42€ einbauen, aber das wird die nächste Woche zeigen. Weiterhin habe ich Order für 94,23€ offen, die ich zum Monatsendziel 200€ risikominimieren werde.

Montag, 18. März 2013

Bitcoins kaufen

Das Vertrauen in die Banken schwindet. Der Staat pumpt immer weitere Milliarden Steuergelder in die Rettung der Banken, die durch Spekulationen Milliardenverluste gemacht haben.
Dieses Modell ist aus meiner Sicht ein Auslaufmodell.
In Zeiten des Internets haben wir ganz andere Möglichkeiten, als unser Geld den Banken zu geben, die dadurch verleitet unsere gesamte Wirtschaft an die Wand spekulieren.

Worum geht es bei Geld eigentlich? Es geht darum, dass ich für meine Arbeit einen Lohn bekomme, den ich dann gegen Dienstleistungen und Waren anderer tausche. Ich sehe keine Notwendigkeit einer Zwischeninstanz mehr.

Darum bin ich ein so großer Fan des Bitcoins. Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die zwischen den Menschen direkt ausgetauscht werden kann. Meine Bitcoins liegen nicht auf einer Bank und müssen auf eine andere Bank transferiert werden, so dass du in 1 bis 2 Banktagen das Geld hast. Nein meine Bitcoins sind auf meinem Computer und können von dort in ein paar Minuten auf deinen Computer übertragen werden.
Das ganze basiert auf reiner Mathematik, die bewiesen ist und die es vom System her sicher macht.

Genug des Geschwafels, du möchtest Bitcoins kaufen? Du weißt nicht wie es geht? Kein Problem, und vor allem keine Angst, es ist wirklich nicht schwer.

Wir deutschen vertrauen gerne auf deutsche Firmen und genauso geht es mir auch. Ich habe mich daher für https://www.bitcoin.de entschieden. Bitcoin.de ist ein einfacher Marktplatz, der hilft ein Verkäufer und einen Käufer zusammenzubringen. Wie ich bereits erwähnte, werden Bitcoins direkt unter Personen ausgetauscht, deshalb kauft man Bitcoins auch nicht bei der Bank oder einen anderen Institution, sondern bei anderen Personen.

Ich erkläre hier kurz wie man mit nur einem deutschen Konto innerhalb von 2 Tagen Bitcoins kaufen kann.



  1. gehe auf https://www.bitcoin.de klicke rechts oben auf Registrieren
    • wähle einen Benutzernamen, ein Passwort (bitte kompliziert), gebe deine Emailadresse ein, bestätige dass du ein Mensch bist mit dem Eingeben des Textes auf dem Bild und akzeptiere die Nutzungsbedingungen
    • du erhälst eine Mail "Bestätigung Ihrer Registrierung" mit einem Link
  2. Um Bitcoins kaufen zu können, muss dein Konto verifiziert werden. 
    • Gehe dazu nach dem einloggen unter Einstellungen und Zahlungsmethoden
    • Gebe deine Kontonummer Bankleitzahl und IBAN an (Deine IBAN berechnest du z.B. hier)
  3. Bitcoin.de überweist dir einen Cent mit einem Code als Verwendungszweck.
    • Diesen Code gibst du wieder bei Einstellungen und Zahlungsmethoden ein und dein Konto ist verifiziert.
  4. Jetzt kannst du Bitcoins kaufen
    • Gehe zum Marktplatz und suche dir auf der linken Seite ein Verkaufsangebot heraus. Achte dabei auf einen Verkäufer aus Deutschland (deutsche Flagge) und lass dich nicht von dem blauen € Zeichen verwirren ;)
    • Als Neueinsteiger (Bronze Level) kannst du nur 30 Bitcoins pro Handel kaufen. Kaufe doch erstmal 10
    • Wähle als Zahlungsmethode "Deutschland" 
    • Du erhälst eine Mail mit den Kontodaten des Verkäufers. Überweise den darin enthalten Betrag an das Konto. 
    • Lass dich nicht verunsichern, du überweisst dem Verkäufer weniger als Anzahl der Bitcoins mal den Kurs, denn du und der Verkäufer, ihr teilt euch die Marktplatzgebühr von 0.5%. Dafür erhälst du auch etwas weniger Bitcoins.
    • Nach dem du das Geld überwiesen hast, markierst du den Handel als überweisen
  5. Wenn der Verkäufer das Geld auf seinem Konto sieht, markiert er den Handel als abgeschlossen und du erhälst deine ersten Bitcoins

herzlichen Glückwunsch! ;)

Jetzt kannst du dir das Bitcoin Wallet auf deinem PC installieren, oder die Bitcoin Wallet Android App und kannst dir dann dahin die Bitcoins per Ein/Auszahlung überweisen.

P.S. Ich habe diesen Post in der Nacht geschrieben, als der Bitcoin zum ersten mal 50$ Wert gewesen ist

Donnerstag, 14. März 2013

social social media


Erinnert ihr euch noch an unsere tollen Aktionen die wir jemeinsam gemacht haben um Geld für den Kältebus und die Stadtmission zu sammeln?

Ich durfte beim elektrischen Reporter 140 Sekunden erklären, wie wichtig ich social social media finde.

Ab Minute 5:40

Samstag, 2. Februar 2013

Wienerwald Putenschnitzel Kartoffelgurkensalat und BBQ Sauce

Es gibt ihn wieder, den Wienerwald. Die deutsche Fast-Food Kette des 20ten Jahrhunderts hat nach etlichen Rückschlägen, Insolvenzen, Besitzerwechseln und co wieder eine Filiale in Berlin eröffnet.
Wir bestellen in der Firma gerne beim Wienerwald und sind neben dem ganzen anderen Bestellfraß in West-Berlin ganz angetan. Schnelle Lieferung, guter Service und vor allem guter Geschmack.
Letztens bestellte ich mir ein Putenschnitzel und ihren unschlagbar guten Gurken-Kartoffelsalat sowie die echt tolle BBQ Soße und ich war echt begeistert. Die Geschmackskombi von Knusperschnitzel mit Zitrone, leicht säuerlichem Salat und der süße der BBQ-Soße passte perfekt.


sowas kann man natürlich auch selber machen und dann hat man auch ein besseres Gewissen, denn das Schnitzel kommt natürlich aus der Fritte, die Panade wie das Dressing und die BBQ-soße sind natürlich E-verseucht ;)


Die Zutaten: Frische Kartoffeln, Gurke, Dill, Schalotten, chili, Zitrone, Essig, Olivenöl, Tomaten und ein bisschen BBQ-Grundsauce   


Mein BBQ pimp ich mit Zwiebeln, Chili, und Honig 


etwas einreduzieren, bis die Sauce schön sämig wird. 


 Für den Salat, Kartoffeln Kochen, schälen und noch warm in eine Marinade aus Brühe, Essig, Salz, chili und Pfeffer schneiden. Auf ein Kilo Kartoffeln ca 400ml Brühe und 8 Esslöffel Essig




Die Putenschnitzel etwas flachklopfen, mit Salz und Pfeffer einreiben und dann mit Mehl bestäuben, damit das aufgeschlagene Ei gut dran hält. Für die Panade nehm ich Brösel vom Bäcker die haben kein Geschmacksverstärker und dafür Parmesan.


Die Schnitze am besten in Butterschmalz ausbacken und auf Küchenpapier entfetten.


Die Gurke in den Salat Hobeln, ein paar Esslöffel Olivenöl dazu und mit Dill Salz & Pfeffer abschmecken.


Voila, ein Gaumenschmaus!




Mittwoch, 23. Januar 2013

Ingress macht mich wahnsinnig

Ingress macht mich momentan wahnsinnig, diese unglaubliche Sucht nochmal auf die Intel-Map zu schauen, den Chat durchzulesen und dann ständig das Bedürfnis raus zu gehen und eine Aktion starten zu müssen und das bei dieser Kälte.

Genau 7 Wochen ist es momentan her, dass ich wie hier rechts zu sehen das erste mal durch die eisige kalte Nacht und durch den Schnee stapfte.
Unglaublich damals noch ohne Handschuhe und ohne Extra Batteriepack ;)







Morgens vor der Arbeit ne halbe Stunde früher aufstehen um nochmal an der East-Side zu farmen... ich kenne dort mittlerweile jede Fussplatte, die in meinem Blickfeld hinterm Handy auftaucht. Touristen schubse ich weg und dann erschrecke ich jedes mal vor dem an die Mauer gemalten Mann. Nach der Arbeit nochmal nen Stündchen irgendwohin, ein paar Portale runterholen, links spannen und dann spät nach Hause und dort die vorwurfsvollen Blicke meiner Frau und meiner süßen Tochter sehen, dass ich die Zeit nicht mit ihnen verbracht habe.


Ich hatte den beiden Versprochen, nur noch ein Level, dann ist der Reiz weg. Das ist mittlerweile ein paar Wochen her und ich war frisch gebackener Level 4 Frosch. Mittlerweile bin ich L7 und es hört nicht auf. Es wird noch schlimmer, mittlerweile geht es nicht ums leveln, sondern um Taktik, Strategie und Community.

Dass ich noch nicht überfahren wurde, grenzt an ein Wunder. Starr gebannt aufs Display den Resonator suchend über die Strasse laufend, oder über den Zaun auf den Friedhof springend. Ich könnt Geschichten erzählen, lass ich lieber, meine Mutter liest ja hier mit ;)

Ich erwische mich dabei, wie ich mit dem Baby auf dem Arm und dem Handy im Anschlag am Fenster warte bis ein Schlumpf sich an "meinem" Portal zu schaffen macht, um ihm dann mit Nachdeployment das Leben schwer zu machen.

Wenn ich eine Email erhalte, das ein Portal angegriffen wird, steige ich wahllos in die nächste Bahn/Bus/Taxi um beim fahren XM zu sammeln und damit das angegriffene Portal rechargen zu können.

Wie absurd ist es, dass von meiner Taxirechnung in der ganzen Zeit sicher mancher einen Monat von leben muss..

















Ein weiterer fieser Suchtfaktor ist, dass dieses Spiel so verdammt sozial ist. Man trifft Leute, fachsimpelt, grüßt selbst seine größten Feinde und plant tolle Aktionen mit seinen Teammitgliedern.

Mittlerweile haben wir einen Stammtisch und die langweilige Berliner Situation hat sich ins Gegenteil umgekehrt.

Dieses Wir-Gefühl macht nicht nur süchtig, es schürt auch Erwartungen: Mein Team braucht mich jetzt, ich muss jetzt raus und ihm helfen.

Was ich hier beschreibe ist sicher eine klassische Spielsucht, die alle World of Warcraft Spieler schonmal gehabt haben. 

Bei mir ist das Computerspielen aber schon mindestens 10 Jahre her. Meine letzten durchzockten Nächte waren mit Monkey Island, Diabolo und Civilization und da war ich noch nicht Familienvater und Abteilungsleiter.

Und nu?

Samstag, 19. Januar 2013

1ter Berliner Ingress Stammtisch

Endlich haben wir es geschafft, am Freitag den 18.1.2013 haben sich ca 60 Berliner Ingress Spieler beider Fraktionen das erste mal in der c-base getroffen.

Wir hatten uns vorher ein paar Tagesordnungspunkt zusammengeschrieben aber die hätten wir fast garnicht gebraucht, denn Kristian Köhntopp hat eine wunderschöne Einführung gegeben und im Dialog mit Stefan Hoth und dem Publikum haben wir in ca 3h alle Aspekte von Ingress besprochen.
Ich hab zwischendurch immer mal was über den Beamer gezeigt oder die Intel Map bedient ;)

Hier gehts zum G+ Event mit weiteren Fotos

Ich will hier mal eine kleine Zusammenfassung geben und ein paar Links verteilen. 
Aber bevor es los ging, muss ich erstmal von der geilen capture the c-base Aktion berichten, die die Erleuchteten kurz vor dem Stammtisch durchgeführt haben.


Wir hatten Schlüssel gesammelt und die wichtigsten Portale um die c-base in der Rungestrasse übernommen und auf L6 gebracht. Ich fuhr dann kurz vor dem Stammtisch mit dem Taxi rum und zog die links hoch. Der Taxifahrer war sehr skeptisch er vermutete ich sei Terrorist und würde mit meinem Scanner Bomben platzieren. Er konnte nicht glauben, dass jemand für ein Spiel Geld fürs Taxi ausgibt (Wenn der wüsste wie hoch meine Ingress Taxirechnung im Januar ist ;)

Am Portal "Olympisches China" sah ich dann zwei Schlümpfe und hatte schon Angst, sie hätten geahnt was wir vor hatten, aber sie hackten nur und graben das XM ab während ich mich versteckte ;)
Als das Feld stand und ich auf dem Rückweg war, bekam ich schon die erste Mail das der Schlumpf cven ein Resonator zerstörte. Ich gab das sofort in unseren Fraktionschat weiter und cba fuhr schnell hin und lieferte sich mit cven ein Nachdeploybattle und das Feld erleuchtete den ganzen Stammtisch lang die c-base ;)


Die c-base war voll mit Fröschen und Schlümpfen und blöd
erweise saßen die Fraktionen getrennt unter einer Lampe mit grüner oder blauen Farbe ;)
Eine kleine Umfrage zu Anfang ergab folgende Levelverteilung:


11 * L1,  8 * L2, 6 * L3, 2 * L4, 8 * L5, 5 * L6, 5 * L7, 6 * L8

(-; Wobei alle Level 8ter Erleuchtete waren ;-)



 Auf dem Foto rechts seht ihr Stefan Hoth und dahinter Kristian Köhntopp die gerade über Ingress reden. Im Prinzip steht alles was gesagt wurde auch in Kristians Dokument, dass ihr unbedingt lesen solltet ;)




Ein wichtiger Punkt, war das Gespräch über leveling grounds. Es gab in der Vergangenheit immer wieder Unstimmigkeiten darüber, ob auf Leveling Grounds größere Resonatoren (L4+) verbaut werden sollten. Eine Abmachung wurde nicht getroffen, aber Kristian betonte nochmal das er nur maximal L3 Resos auf Leveling Grounds deployed und es gab viel Zustimmung dazu.















Berliner Leveling Grounds (Aus einem G+ Post von Kristian)

Wir sprachen auch noch kontrovers übers Cheaten. Für die einen ist GPS-drifting (unter eine Brücke stellen) schon cheaten, für die anderen nicht. Zumindest soll laut Kristian das GPS Faking technisch nicht mehr möglich sein, da Ingress jetzt wohl zusätzlich zum GPS noch Wlan oder GSM Ortung verwendet.

Zum Schluss bot dann noch der Schlumpf T eine Kiste Bier, wenn wir es wieder schaffen sollten den nächsten Stammtisch zu erleuchten ;)
Und damit waren wir bei meinem Lieblingspunkt der Tagesordnung, mehr Spielspass. Ich schlage spiele im Spiel vor, z.B. solche Missionen wie capture the c-base. Wir können uns in kleinen Gruppen treffen und per Zufallsgenerator (Dartonmap via @dahie ) ein Ort bestimmen und der muss dann von den Gruppen in ihrer Farbe eingefärbt werden.

Neben den nicht öffentlichen Fraktionscommunities haben wir auf dem Stammtisch eine öffentliche Community gegründet, auf der wir uns Fraktionsübergreifend austauschen können, den nächsten Stammtisch oder solche Missionen planen können.


Ich habe selten eine solche aktive lebendige Community erlebt und freue mich aufs nächste Mal !

Donnerstag, 17. Januar 2013

Bogk-Bier

Heute habe ich Andreas Bogk in seiner kleinen aber feinen Privatkellerbrauerei besucht. 
Andreas hat im Herbst 2012 das Projekt "Berliner Weiße - Rettung eines Bieres" bei inkubato gestartet. Er wollte 3000€ sammeln um eine Berliner Weiße herzustellen. Alle die Geld gaben, erhalten später Bier aus den ersten Produktionen. Aus den 3000€ sind über 20.000 € geworden und es gibt Anfragen für über 130 Kisten Berliner Weiße.

Hier links seht ihr Andreas in seinem sogenannten Sudhaus. Ich bin biertechnisch ausser beim Trinken jetzt nicht so bewandert und wollte ihn auch nicht stundenlang löchern, aber ich hab erfahren, dass die beiden großen Edelstahltanks die Druckbehälter sind, in denen z.B. sein Fefeweizen gärt.

All das beschreibt Andreas genauer auf seiner Webseite und seinem Blog unter 

http://www.bogk-bier.de

@Bogkbier auf Twitter








Da die Berliner Weiße eine Flaschengärung ist, muss sie 3 Monate lagern. Dazu hat Andreas diese formschönen Echtholzkisten besorgt, in denen er die Flaschen lagert und dann auch verteilt.
Ich konnte leider noch keine Berliner Weiße mitnehmen, aber eine Kiste Fefeweizen, dass in den Stahltanks gärte durfte ich mitnhemen.

Ganz stolz habe ich dann die schwere Holzkiste zur Ubahn geschleppt und mit damit dann nach Hause gefahren ;)














Ihr glaubt garnicht wieviele Leute einem auf die formschöne Kiste starren und zu gerne wissen wollen, was sich da in den Flaschen befindet und warum sie jemand so stolz neben sich in der Ubahn festhält ;)



Mittwoch, 19. Dezember 2012

Kochshow mit Christopher Lauer

Es kann los gehn, das Baby wurde gestreichelt #rbllntv

Endlich war es wieder soweit, nach unserer erfolgreichen ersten Blogrebellen Hot & Funky Kochshow haben wir uns am 18.12.2012 wieder getroffen um mit Christopher Lauer dem Motto "Glühwein überall" zu fröhnen.










Bei den Blogrebellen gibt es die ganze Kochshow zum nachschauen!

http://blog.rebellen.info/2012/12/19/kochen-mit-schtief-und-lauer-rbllntv-on-demand



Die Blogrebellen aka Walter Marinelli und Peter Withoutfield bauten wieder professionell ihr tragbares Studio in unserer Küche auf und platzierten diesmal an Raummikrofon, so dass wir frei sprechen konnten. 
Meine Garnfachfrau Dino kümmerte sich fachgerecht um das Rinderfilet und umschlaufte es, um die Form im glühwein zu behalten.

Die Vorbereitungen zur #rbllntv Kochshow laufen @dinovansaurier bindet kunstvoll das RinderfiletDie @blogrebellen sind da.. Die Technik wird aufgebaut #rbllntv

Glühwein is alle ;)




Als Vorspeise bereiteten wir einen Gewürzigen Glühwein vor. Spätburgunder, Zucker, (unbehandelte) Orangen & Zitronen und Christopher mörserte Kardamon, Anis, Sternanis, Piment, Zimt, Nelke und Koriander.
Die Gewürze legten wir dann im Teeei in den Wein.
Obwohl ich mit Port nachgoss wurde er alle ;)

Das in Glühwein pochiertes Rinderfilet bekommt Röstaromen durch Nussbutter zur @blogrebellen Kochshow


Für die Hauptspeise haben wir das Rinderfilet dann in Glühwein pochiert (bei 80°C ziehen lassen bis die Kerntemperatur knapp über 50°C war. Danach habe ich es noch kurz in Nussbutter angebraten, damit es ein paar Röstaromen zieht.

Auf den Teller sieht man noch die von Christopher liebevoll perfektionistisch gerollten Klöße mit Walnussstückchen und die herrlichen Glühweinschalotten.

Wer es genauer wissen will und wie wir die Nachspeise gemacht haben der schaut bei den Blogrebellen einfach die Kochshow nach.  
Nussklöße Glühweinschalotten & in Glühwein pochiertes Rinderfilet zur @blogrebellen Kochshow


Hier noch ein paar Backstage aufnahmen. Mehr Bauch wagen und Rentierlilo ;)


Hier ist das Vorbereitungsdokument mit ein paar links und dem Zeitplan und Fragen an Christopher und und und
https://docs.google.com/document/d/13GQszXQC-hfaHJmS63r6LgQjiBVHGswDmx7XHwO8L60/edit